alert icon
Internet Explorer 8 iwird nicht auf dieser Website unterstützt. Bitte aktualisieren Sie Ihre Version des Internet Explorer oder verwenden Sie einen aktuelleren Browser.
Nachricht ausblenden hide icon
Swagelok Hamburg

Ihr autorisiertes Swagelok Vertriebs- und Servicezentrum

Technologie- und Produktentwicklung

Technologie- und Produktentwicklung

Technologieentwicklung und Produktentwicklung sind unterschiedliche Prozesse, die jedoch miteinander verknüpft und voneinander abhängig sind und oft parallel verlaufen. Bei der Technologieentwicklung entwickeln Unternehmen oft mehrere Ansätze zu Bewältigung eines Problems, wobei Ideen durch die Erstellung von Prototypen und die Durchführung von Pilotprojekten schnell gefunden, erprobt und wiederholt werden. Dagegen wird bei der Produktentwicklung eine beste Lösung entwickelt und so effizient wie möglich umgesetzt.

Beide Aktivitäten passen zu den Marketingzielen eines Unternehmens für Produktentwicklung. Der Marktaspekt ist wichtig, da Innovationen bis zur Realisierung von Wert nur Erfindung ist. Die erste Strategie für erfolgreiche Produktinnovation ist zu bestimmen, wie die Technologieentwicklung und die Produktentwicklung in Ihrem Unternehmen am besten zusammenwirken können. Eine Möglichkeit ist, separate, aber parallel verlaufende Schienen für die beiden Prozesse zu entwickeln. Auf der Technologieentwicklungsschiene erforschen Unternehmen alternative Lösungen – „Informationsbröckchen“ – werden aufbewahrt, um eventuell später zum Einsatz zu kommen. Auf der Produktentwicklungsschiene erzeugt das Unternehmen neue Produkte, neue Produktlinien oder verbesserte Produkte.

Die beiden Schienen müssen interagieren, so dass Produktentwicklungsingenieure die Fortschritte im Technologiebereich nutzen und Technologieentwickler von den Produktentwicklern über neue Herausforderungen informiert werden. Durch diesen interaktiven Prozess verbessern sich die Produkteinführungszeit, die Kosteneffektivität und die Leistung der Produkte. Beispielsweise machte sich unser Unternehmen als Antwort auf ein Bedürfnis auf dem Halbleitermarkt an die Entwicklung eines neuen ultrahochreinen Membranventils. Unser Technologieentwicklungsteam hatte bereits an verschiedenen neuen Montage- und Abdichtungsmethoden zum möglichen Einsatz an Ventilen gearbeitet. Ausgehend von dieser Arbeit konnte unsere Produktentwicklungsgruppe schnell ein neues Ventil entwickeln und kommerzialisieren, das die Marktnachfrage befriedigte.

Kollaboration ist wichtig, damit die oben genannte Strategie Erfolg hat. Beispielsweise sind Produktentwickler bei der Identifikation von Problemen und Möglichkeiten zur Technologieentwicklung entscheidend. Bei diesem interaktiven, zweigleisigen Ansatz wird anerkannt, dass Innovation oft schrittweise verläuft, und dass sich große Fortschritte oft durch neuartige Kombination bereits vorhandener Technologie ergeben.

Computerunterstützte Entwicklung

Bewährte Methode zum Erfüllen von Kundenwünschen

Unternehmen realisieren Innovationen durch eine Kombination aus Marktforschung, interner Ideenschöpfung, Kundenwünschen und verschiedenen anderen Faktoren. Oft werden innovative Lösungen auch durch Zufall entdeckt.

Hersteller bemühen sich in der Regel um ein Gleichgewicht zwischen markt- und kundenorientierten Innovationsbestrebungen. Durch Marktforschung lassen sich allgemeine Marktbedürfnisse oder eine spezielle Marktnachfrage identifizieren, die zu Innovationen führen, und es werden Ressourcen zur Unterstützung von Unternehmenszielen in Bezug auf Produkt- und Technologieentwicklung bereitgestellt. Kunden kommen mit bestimmten Problemen, die es zu lösen gilt – und verstehen manchmal nicht, worin das Problem besteht, oder dass es überhaupt gelöst werden kann.

Kundenwünschen stellen eine externe Motivation für Innovationen dar. Erfolg bei kundenorientierter Produktinnovation lässt sich leichter erzielen, wenn Unternehmen vier bewährte Methoden befolgen, die mit der klaren und offenen Kommunikation zwischen den beteiligten Gruppen zu tun haben. Das Befolgen dieses disziplinierten Verfahrens ist die zweite Strategie zum Erzeugen von Produktinnovationen, die Ergebnisse liefert.

  1. Sammeln Sie alle Fakten Das Finden einer Lösung für die Herausforderung eines Kunden beginnt mit einem umfassenden Verständnis der Bedürfnisse des Kunden – die echten Bedürfnisse, nicht nur die angegebenen Bedürfnisse. Entwickler sollten nicht einfach auf den Wunsch reagieren. Sie müssen zuerst tiefgehende Fragen stellen, um den Kontext zu klären. Beispielsweise: Warum brauchen Sie das gewünschte Produkt oder die Technologie? Wie passt es/sie in ein komplettes System? Welche Prozesse wirken sich auf seine/ihre Leistung aus? Welche Alternativen haben funktioniert und/oder sind fehlgeschlagen? Beim Gewinnen dieser umfassenden Einblicke kann sich zeigen, dass es eine vollständigere Lösung gibt als eine, die nur den anfänglichen Wunsch des Kunden erfüllt.
  2. Bringen Sie die richtige Gruppe an einen Tisch und stellen Sie sicher, dass alle am selben Strang ziehen! Offene Kommunikation ist entscheidend, um zur bestmöglichen Lösung für kundenzentrierte Entwicklungsaufgaben zu kommen. Oft richten Kunden ihre ersten Anfragen an Marketing. Und Verkaufsmitarbeiter. Es ist wichtig, dass diese Personen die Zusammenarbeit zwischen technischen Gruppen auf beiden Seiten unterstützen, damit der Informationsfluss und die Kommunikation zwischen den Kollegen gewährleistet ist, was die Zusammenarbeit bereichert und zu den relevantesten Lösungen führt. Ingenieure von beiden Organisationen müssen so früh wie möglich ausführliche Anwendungsinformationen teilen und gemeinsam die technischen Herausforderungen erörtern. Das Zusammenbringen von Menschen, die dieselbe technische Sprache sprechen, fördert den Austausch von Informationen, Brainstorming und die Effizienz während die Gruppen ein tiefes Verständnis des Projekts erreichen.
  3. Seien Sie immer einen Schritt voraus! Technologienentwickler haben bessere Möglichkeiten zukünftige Kundenwünsche zu erfüllen, wenn sie proaktiv potentielle Marktchancen und Anwendungen erforschen. Wie zuvor erwähnt, ist eine Möglichkeit zur Strukturierung dieser proaktiven Bestrebungen das Einrichten einer separat, aber parallel zur Produktentwicklung laufenden Technologieentwicklungsschiene. Die Entwicklung von Lösungen für spezifische Probleme innerhalb neuer Technologien, bevor diese von Kunden verlangt werden, gewährleistet, dass Entwickler diese Technologie bei Bedarf richtig anwenden können, um Anwendungs-Anforderungen zu erfüllen. Dadurch können Entwickler schneller und effektiver auf Kundenbedürfnisse reagieren.
  4. Stellen Sie früh und oft Prototypen her Mit der Entwicklung früher Prototypen – auch für einzelne Komponenten – können Entwickler Teile testen und verbessern, bevor die Produktentwicklung zu weit fortgeschritten ist. Es können virtuelle Prototypen und virtuelle Designanalysen eingesetzt werden. Die Entwickler sollten während eines Projektes Konzepte testen und ständige Machbarkeitsstudien durchführen, um das Potential für Erfolg oder Misserfolg zu bestimmen. Dann können, während die Entwicklung fortgeführt wird, Änderungen vorgenommen werden, ohne dass eine umfassende Überarbeitung erforderlich ist. Solche frühen Prototypen sind oft kostengünstiger als komplette Systeme und können schneller gefertigt werden, was zu geringeren Kosten und einer kürzeren Entwicklungszeit führt.

In Zusammenarbeit mit dem Kunden sollten zuerst die Teile getestet werden, die das höchste Risiko oder die größte Herausforderung darstellen. Die gibt Unternehmen und dem Kunden bessere Möglichkeiten festzustellen, ob unüberwindbare Hürden bestehen – und das Projekt eventuell gedrosselt werden muss – bevor hohe Investitionen in Form von Zeit, Energie pder Geld getätigt werden. Auch wenn ein Projekt seine anfänglichen Ziele nicht erfüllt, kann es dennoch als Erfolg betrachtet werden. Der Prozess der Zusammenarbeit stärkt die Beziehung zwischen Kunden und Entwickler und gibt beiden Seiten ein besseres Verständnis für die Bedürfnisse und Möglichkeiten des anderen, was das nächste Projekt erleichtern kann.

Der Prozess zahlt sich aus

Hersteller, die diese bewährten Methoden zur kundenorientierten Produktentwicklung einsetzen, können mit besonderen Vorteilen rechnen. Aktivitäten in diesem Bereich erfordern in der Regel geringere Investitionen und stellen ein geringeres Risiko dar. Obwohl die erwarteten Erträge ebenso niedriger sind, da die potentielle Benutzerbasis niedriger ist, können diese Aktivitäten besonders für große Kunden wichtig sein, weil sie die Kundenorientierung fördern und den Marktwert entwickeln.

Außerdem befassen sich Unternehmen durch den direkten Bezug zum Kunden mit echten, aktuellen Problemen. Wenn das Problem gelöst wird, kauft der Kunde in der Regel die Lösung, was zu einer schnelleren Übernahme der Technologie und besseren Erträgen führt. Aktivitäten auf Kundenbasis schaffen außerdem ein fruchtbares Umfeld zur Entwicklung ergänzender Ideen und Vergrößerung einer Produktpalette. Außerdem kann der Prozess die Beziehung zwischen Kunden und Entwickler stärken und zu zukünftiger Zusammenarbeit und beidseitigem Erfolg führen. Das Befolgen bewährter Methoden bei der Zusammenarbeit mit Kunden bei gleichzeitigem strategischem Annähern an die Beziehung zwischen Technologieentwicklung und Produktentwicklung kann einem Unternehmen zum Erfolg bei der Produktinnovation verhelfen. Diese Anstrengung zahlt sich aus. Ein für seine Innovation bekannter Hersteller kann sich auf dem Markt differenzieren. Auch intern zahlen sich Produktinnovationen für ein Unternehmen aus – sie bieten die Gelegenheit zum Feiern von Erfolgen und motivieren die vielen Teammitglieder, die dazu beigetragen haben.

David Peace, Swagelok Company
Der Autor dieses Beitrags, David Peace, ist Vice President, Engeneerung, bei Swagelok Company, einem Entwickler und Hersteller von Fluidsystemlösungen mit Hauptsitz in Solon, Ohio.[/caption] Quelle: Konstruktion, Mai 2012; Topline summary: Innovation article